Cheops_Illustration_Säulen

Helfen Sie uns, das Profil des mysteriösen KELT-3b und TOI-560c Exoplaneten durch die Analyse von Daten von Cheops, einem echten wissenschaftlichen ESA-Satelliten.

Aufruf an alle Weltraumdetektive, einen Exoplaneten zu hacken!

Wir haben es mit einem Fall zu tun, bei dem es um zwei mysteriöse Exoplaneten geht, und wir brauchen Ihre Hilfe, um ein Profil von ihnen zu erstellen. Finden Sie heraus, wie Sie echte Satellitendaten nutzen können, um einen fremden Planeten zu untersuchen, und werden Sie zum Exoplaneten-Detektiv beim ersten ESA Education Hackathon für Sekundarschüler.

Seien Sie bei dieser spannenden neuen Veranstaltung mit den Experten Didier Queloz, Nobelpreisträger für Physik 2019, und Kate Isaak, ESA-Projektwissenschaftlerin für die Cheops-Mission, dabei.

Untertitel sind verfügbar (automatisch von YouTube generiert) - wählen Sie Ihre Sprache mit den Steuerelementen des YouTube-Players.

Sind Sie bereit, ein Exoplaneten-Detektiv zu werden?

Testen Sie Ihr Wissen über Exoplaneten, indem Sie das Quiz ausfüllen! 

Regeln: Das Quiz besteht aus 6 Fragen über Exoplaneten. Wenn Sie es erfolgreich abschließen, erhalten Sie ein Exoplaneten-Detektiv-Zertifikat. Wenn Sie mehr über Exoplaneten erfahren möchten, schauen Sie sich die anderen Ressourcen und treten Sie dem Hackathon!
Exoplaneten-Detektiv-Quiz
Autoren Eingabe
zum Vergrößern auf das Bild klicken
1. Was ist ein Exoplanet?
zum Vergrößern auf das Bild klicken

Richtig! Die überwiegende Mehrheit der Exoplaneten befindet sich in der Umlaufbahn anderer Sterne, aber es gibt auch einige wenige, die nicht um andere Sterne kreisen und als frei schwebende Planeten bezeichnet werden.

Exoplaneten gibt es in vielen verschiedenen Größen, mit einer sehr großen Bandbreite an Temperaturen, Zusammensetzungen, Konfigurationen und Umlaufzeiten. Bislang haben wir noch keinen gefunden, der genau wie die Erde ist, aber wir suchen...

zum Vergrößern auf das Bild klicken

Nicht ganz! Die überwiegende Mehrheit der Exoplaneten befindet sich in der Umlaufbahn anderer Sterne, aber es gibt auch einige wenige Exoplaneten, die sich nicht in der Umlaufbahn befinden und als frei schwebende Planeten bezeichnet werden.

Exoplaneten gibt es in vielen verschiedenen Größen, mit einer sehr großen Bandbreite an Temperaturen, Zusammensetzungen, Konfigurationen und Umlaufzeiten. Bislang haben wir noch keinen gefunden, der genau wie die Erde ist, aber wir suchen...

zum Vergrößern auf das Bild klicken
2. Wie viele Exoplaneten wurden bis heute entdeckt?
zum Vergrößern auf das Bild klicken

Richtig! Bis November 2022 wurden mehr als 5000 Exoplaneten mit Hilfe einer Vielzahl verschiedener Techniken, Teleskope und Durchmusterungen entdeckt. Es gibt noch viele weitere "Kandidaten" für Exoplaneten, die noch bestätigt werden müssen.

Weitere Informationen finden Sie unter exoplanet.eu.

zum Vergrößern auf das Bild klicken

Nicht ganz! Bis November 2022 wurden mehr als 5000 Exoplaneten mit Hilfe einer Vielzahl verschiedener Techniken, Teleskope und Durchmusterungen entdeckt. Es gibt noch viele weitere "Kandidaten" für Exoplaneten, die noch bestätigt werden müssen.

Weitere Informationen finden Sie unter exoplanet.eu.

zum Vergrößern auf das Bild klicken
3. Warum können wir einen Exoplaneten nicht besuchen?
zum Vergrößern auf das Bild klicken

Richtig! Exoplaneten befinden sich weit außerhalb unseres Sonnensystems. Selbst das Licht des nächstgelegenen Exoplaneten braucht mehrere Jahre, um die Erde zu erreichen.

Heutige Raumfahrzeuge können sich nur mit einem sehr kleinen Bruchteil der Lichtgeschwindigkeit fortbewegen, so dass die Reise zum nächsten Exoplaneten mit der heutigen Technologie Tausende von Jahren dauern würde.

zum Vergrößern auf das Bild klicken

Nicht ganz! Exoplaneten befinden sich weit außerhalb unseres Sonnensystems. Selbst das Licht des nächstgelegenen Exoplaneten braucht mehrere Jahre, um die Erde zu erreichen.

Heutige Raumfahrzeuge können sich nur mit einem sehr kleinen Bruchteil der Lichtgeschwindigkeit fortbewegen, so dass die Reise zum nächsten Exoplaneten mit der heutigen Technologie Tausende von Jahren dauern würde.

zum Vergrößern auf das Bild klicken
4. Wie lautet der Name des ersten ESA-Weltraumteleskops, das der Erforschung von Exoplaneten gewidmet ist?
zum Vergrößern auf das Bild klicken

Richtig! Der Satellit heißt Cheops. Cheops steht für CHaracterising ExOPlanet Satellite.

Cheops untersucht bekannte Exoplaneten, die um helle Sterne kreisen, und misst ihre Größe sehr genau.

Wenn Sie mehr über Cheops erfahren möchten, besuchen Sie die Website: esa.int/Wissenschaft_Exploration/Weltraumwissenschaft/Cheops und https://cheops.unibe.ch/.

zum Vergrößern auf das Bild klicken

Nicht ganz! Der Satellit heißt Cheops. Cheops steht für CHaracterising ExOPlanet Satellite.

Cheops untersucht bekannte Exoplaneten, die um helle Sterne kreisen, und misst ihre Größe sehr genau.

Wenn Sie mehr über Cheops erfahren möchten, besuchen Sie die Website: esa.int/Wissenschaft_Exploration/Weltraumwissenschaft/Cheops und https://cheops.unibe.ch/.

zum Vergrößern auf das Bild klicken
5. Was ist ein Exoplanetentransit? Wenn ein Exoplanet...
zum Vergrößern auf das Bild klicken
Richtig! Ein Exoplanetentransit findet statt, wenn ein Exoplanet zwischen dem Stern, den er umkreist, und dem Teleskop, das ihn beobachtet, vorbeizieht und dabei einen kleinen Teil des Sternenlichts blockiert, das das Teleskop auffangen würde.

Durch die Beobachtung des Einbruchs im Licht des Sterns beim Transit des Planeten können wir den Planeten selbst untersuchen. Diese Technik ist als Transitphotometrie bekannt und wird von Cheops verwendet.

zum Vergrößern auf das Bild klicken
Nicht ganz! Ein Exoplanetentransit findet statt, wenn ein Exoplanet zwischen dem Stern, den er umkreist, und dem Teleskop, das ihn beobachtet, vorbeizieht und dabei einen kleinen Teil des Sternenlichts blockiert, das das Teleskop auffangen würde.

Durch die Beobachtung des Einbruchs im Licht des Sterns beim Transit des Planeten können wir den Planeten selbst untersuchen. Diese Technik ist als Transitphotometrie bekannt und wird von Cheops verwendet.

zum Vergrößern auf das Bild klicken
6. Wo liegt Cheops?
zum Vergrößern auf das Bild klicken

Richtig! Cheops umkreist die Erde etwa alle 100 Minuten in einer Höhe von 700 km über der Erdoberfläche. Diese Umlaufbahn wird als sonnensynchron bezeichnet, wobei der Satellit den Äquator jeden Tag und jede Nacht zur gleichen lokalen Sonnenzeit überquert.

Cheops überquert den Äquator um ca. 6 Uhr morgens/6 Uhr abends und überquert dabei den so genannten Tag-Nacht-Terminator - daher wird die Umlaufbahn auch als Morgengrauen-/Dämmerungsbahn bezeichnet. Diese Umlaufbahn wurde gewählt, um die Auswirkungen des Sonnenlichts und des von der Erde reflektierten Streulichts auf die Beobachtungen von Cheops zu minimieren.

Eine Visualisierung der CHEOPS-Umlaufbahn finden Sie hier: esa.int/ESA_Multimedia/Videos/2018/11/Der_Orbit_von_Cheops.

Um zu sehen, wo Cheops sich gerade befindet, schauen Sie sich das an: cheops.unibe.ch/.

zum Vergrößern auf das Bild klicken

Fast richtig! Cheops umkreist die Erde etwa alle 100 Minuten in einer Höhe von 700 km über der Erdoberfläche; diese Umlaufbahn wird als sonnensynchron bezeichnet, wobei der Satellit den Äquator jeden Tag und jede Nacht zur gleichen lokalen Sonnenzeit überquert.

Cheops überquert den Äquator um ca. 6 Uhr morgens/6 Uhr abends und überquert dabei den so genannten Tag-Nacht-Terminator - daher wird die Umlaufbahn auch als Morgengrauen-/Dämmerungsbahn bezeichnet. Diese Umlaufbahn wurde gewählt, um die Auswirkungen des Sonnenlichts und des von der Erde reflektierten Streulichts auf die Beobachtungen von Cheops zu minimieren.

Eine Visualisierung der CHEOPS-Umlaufbahn finden Sie hier: esa.int/ESA_Multimedia/Videos/2018/11/Der_Orbit_von_Cheops.

Um zu sehen, wo Cheops sich gerade befindet, schauen Sie sich das an: cheops.unibe.ch/.

Autoren ausschließen

Übersicht

Anfang 2023, ESA-Satellit Cheops (CHaracterising ExOPlanet Satellite) wird zwei Exoplaneten-Ziele beobachten, KELT-3b und TOI-560c. Durch die Teilnahme an einer "Hack an Exoplanet"-Veranstaltung erhalten Teams von Sekundarschülern die Gelegenheit, echte Satellitendaten zu analysieren, die von Cheops und hacken. diese geheimnisvollen fremden Welten. Diese Aktivität richtet sich an Teams von Schülern im Alter von 14 bis 19 Jahre alt. ​ 
Künstler_Eindruck_von_Cheops
Online- und physische Hackathons werden im April und Mai 2023 organisiert, und Sie können sogar Ihren eigenen Hackathon an Ihrer Schule veranstalten! Die mit Unterstützung von ESA-Experten entwickelten Hackathon-Aktivitäten werden Anfang April auf der Plattform in mehreren Sprachen frei zugänglich gemacht.

Nachdem Teams an einem Hackathon teilgenommen haben, können sie ihr Projekt bis Juni 2023 einreichen und sich für den Preis für das beste Projekt bewerben.  

Die Plattform "Hack an Exoplanet" bietet eine Vielzahl von Inspirationen Ressourcen für Pädagogen, um Schüler in MINT-Fächern zu unterrichten und dabei das faszinierende Thema der Exoplaneten als Lernkontext zu nutzen, einschließlich Ressourcen für den Unterricht, Videos mit Experten, einem Quizdie Möglichkeit, die einem Wissenschaftler eine Frage stellen und vieles mehr. Sie können auch Abstimmung für Ihren Lieblings-Exoplaneten.

Zeitleiste

November - Dezember 2022
Werden Sie ein Exoplaneten-Detektiv

Erfahren Sie mehr über Exoplaneten. Schließe das Quiz ab und erhalte dein Exoplaneten-Detektiv-Zertifikat!

Sind Sie ein Lehrer? Zugang pädagogisches Begleitmaterialeinschließlich Videos mit Experten, Unterrichtsressourcen und weiteren Informationen über die Hackathon-Veranstaltungen. 

28. Februar 2023
Stimmen Sie für Ihren Favoriten

Erforschen Sie die Akten der Exoplaneten KELT-3b und TOI-560c.

Wählen Sie für Ihren Lieblings-Exoplaneten bis zum 28. Februar 2023.

Januar - März 2023
Spot Cheops
UPDATE! Cheops-Beobachtungsdaten für unsere beiden mysteriösen Exoplaneten bestätigt.
KELT-3b: 22. Januar 23:20 MEZ
TOI 560c: 23. Januar 13:12 CET

Verfolgen Sie den Cheops-Satelliten in den Himmel, während es Ihre Daten aufzeichnet. Bleiben Sie dran, um eine Vorschau auf die Daten zu erhalten und mit Weltraumexperten mehr über Cheops und seine Funktionsweise zu erfahren.
Apr 2023
Engagieren Sie sich

 Erfahren Sie mehr über wie man sich einbringt in lokalen (persönlichen) und virtuellen Veranstaltungen oder organisieren Sie Ihre eigene "Hack an Exoplanet"-Aktivität.  

Sind Sie ein Lehrer? Erstellen Sie ein Anmeldekonto und greifen Sie auf die Hackathon-Materialien zu. Möchten Sie mehr über die Herausforderungen des Hackathons erfahren? Nehmen Sie an der Informationsveranstaltung am 3. April 2023 teil.

April - Mai 2023
Hacke einen Exoplaneten Ereignisse

Physische und virtuelle Hackathons die von den nationalen Koordinatoren und den Schulen organisiert werden, finden in den Monaten April und Mai statt.

Außerdem organisiert die ESA einen virtuellen Hackathon "Hack an Exoplanet" am 18. April 2023, offen für alle. 

14. Juni 2023
Reichen Sie Ihr Projekt ein

Reichen Sie nach dem Hackathon das Projekt "Hack an Exoplanet" Ihres Teams ein, um den Preis für das beste Projekt zu gewinnen. Die Frist für die Einreichung ist der 14. Juni 2023. 

Die Gewinnerteams erhalten Sachpreise der ESA sowie die Möglichkeit, am 17. Juli 2023 an einem Webinar mit Physik-Nobelpreisträger Didier Queloz teilzunehmen.

Erforschen Sie unsere Exoplaneten!

Wir haben zwei mysteriöse Exoplaneten und brauchen Ihre Hilfe, um ein Profil von ihnen zu erstellen. Klicken Sie zur Vorbereitung auf Ihren Hackathon auf die Falldateien, um zu erfahren, was wir bereits über unsere beiden Ziele wissen: den aufgeblasenen Gasriesen KELT-3b und der fast tropische Mini-Neptun TOI-560c

Sobald Sie die Planeten untersucht haben, Stimme für dein Lieblings-Exoplanet!

Los geht's!

Pädagogisches Begleitmaterial

Sind Sie ein Lehrer? Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie anfangen sollen, besuchen Sie unsere Abschnitt Ressourcen maßgeschneidert zu finden Ressourcen für den Unterricht und anderes pädagogisches Begleitmaterial zur Orientierung.

Bleiben Sie dran! Im Laufe des Jahres werden wir neue Materialien mit Weltraumexperten herausgeben und Fragen zu Exoplaneten über die Website Abschnitt "Fragen Sie einen Wissenschaftler.

Hack an Exoplanet Veranstaltungen

Entstauben Sie Ihren Trenchcoat, setzen Sie Ihren Denkerhut auf und nehmen Sie Ihre Lupe. Es ist Zeit für an physischen oder Online-Hackathon-Veranstaltungen teilnehmen und lüften Sie die Geheimnisse der unsere beiden Exoplaneten!

Anhand echter Daten des ESA-Satelliten Cheops erhalten die SchülerInnen einen Einblick in das Leben eines Exoplanetenforschers und lernen in einer überirdischen Detektivgeschichte, wie man weit entfernte Planeten aufspürt und charakterisiert.

Weitere Informationen darüber, wie Sie an Veranstaltungen in Ihrer Region teilnehmen oder einen Hackathon veranstalten können. Der von der ESA veranstaltete virtuelle Hackathon findet am 18. April 2023 statt. 

April Mai 2023

Cheops-Satellit. Bildnachweis: ESA/ATG medialab
Didier Queloz. Bildnachweis: Nick Staffel - Universität von Cambridge

Juli 2023

Hack einen Exoplaneten Preis

Reichen Sie nach dem Hackathon Ihr Projekt ein, um die Chance auf den Preis für das beste Projekt zu haben. Die Gewinnerteams erhalten Goodies der ESA und nehmen an einem Webinar mit dem Nobelpreisträger 2019 Didier Queloz teil und können ihm live Fragen stellen! Das Webinar findet am 17. Juli 2023, um 14 Uhr MESZ statt.

Didier ist Professor für Physik und Astronomie an der Universität von Cambridge und der ETH Zürich. Er ist einer der Begründer der "Exoplaneten-Revolution" in der Astrophysik. Im Rahmen seiner Doktorarbeit meldeten er und sein Doktorvater 1995 die erste Entdeckung eines Riesenplaneten, der einen anderen sonnenähnlichen Stern außerhalb des Sonnensystems umkreist.

Hack an Exoplanet Veranstaltungen

Alle LehrerInnen und PädagogInnen sind herzlich eingeladen, mit ihren Schülerteams eine "Hack an Exoplanet"-Aktivität zu organisieren oder daran teilzunehmen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie an einer Veranstaltung teilnehmen oder sie ausrichten können. Bleiben Sie dran für neue Veranstaltungen, die im Laufe des Jahres zur Liste hinzugefügt werden!

Wenn Sie aus Österreich, Dänemark, Griechenland, Norwegen, Portugal, Spanien und Schweden kommen, können Sie mehr über die Aktivitäten in Ihrem Land erfahren, indem Sie sich an Ihre nationalen Kontaktstellen wenden.

de_DE_formal